Love It, Change It, Leave It

Liebe Meike Winnemuth,

letzte Woche habe ich mir den „neuen“ stern gekauft, aus Neugier über den Wechsel in der Chefredaktion. Darin las ich den Artikel über Ihre Weltreise. Sie kamen mit vertraut vor, doch ich wusste nicht warum. Die Geschichte klang spannend, und so habe ich mir Ihr Buch „Das große Los“ für eine anstehende Reise gekauft. Und heute morgen so gegen 10 Uhr kurz hineingelesen. Ein Weichen-Steller. Gerade, gegen 20 Uhr, habe ich es aus der Hand gelegt – das war seit langem einmal wieder ein „Ein Buch in einem Tag“-Tag – den ich sehr genossen habe.

Danke.

Ich lese Seite 222: „… – zur allmählichen Verfertigung der Gedanken beim Reden…“ Verfestigung könnten wir es auch nennen. Ich hole mir tatsächlich den gelben Wachsmaler meiner heute sehr vernachlässigten Tochter und beginne, diesen Satz anzustreichen – das mache ich n-i-e. Ich habe das Gefühl, das Buch noch einmal lesen zu müssen, um wirklich in Ruhe den Honig heraus saugen zu können. Sie schreiben Einsichten und Weisheiten nieder, die mir sehr nahe sind und die mir sehr nahe gegangen sind, die mich wach rütteln und mir den Spiegel vorhalten. Und die ich teilweise 1:1 so denke, aber noch nie so klar niedergeschrieben gefunden habe.

Danke.

Ich habe im Leben viele bemerkenswerte „Zufälle“ erlebt und schmunzele über Ihre Geschichten. Ist das nicht herrlich, eine Welt so groß und doch so klein? Ich weine, als Sie an Ihre Eltern schreiben. Und noch einige Male mehr. Die Form des Briefeschreibens, die 10er-Liste am Ende des Kapitels – die Wahl Ihrer Darstellungsform ist schlau und mitreißend. Beim Abendessen erzähle ich meinem Mann von einer Fernreise-Idee für kommende Jahre, die ich schon länger mit mir herum trage. Den gesamten Tag denke ich: Na klar!

Ihr Buch hat mich gefunden. Ich werde es jetzt noch einmal in Seite für Seite lesen, während meiner Reise.

Danke.

P.S. Ich „kannte“ Sie wegen der Geschichte mit dem blauen Kleid. Klasse Idee! Und jetzt lese ich mal hinein in das mir unbekannte Terrain www.vormirdiewelt.de, das mir tatsächlich noch unbekannt ist. Öffne das Blog und sehe als erstes, dass Sie gerade durch die TV-Landschaft tingeln (zum Glück gibt es Mediatheken und Podcasts). Und ich sehe: Ich habe noch viel zu lesen in Ihrem Blog. Ein Glück.

 

 

 

 

 

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.