Rockin‘ Medienforum Mittweida

Viel zu spät, aber doch von ganzem Herzen mein Rückblick auf das Medienforum Mittweida.

Als ich studierte (damals in Hannover, „Sie wissen schon“), hatten derartige Events eher den Charakter von Barcamps – was die Studenten in Mittweida wuppen, ist ein REAL LIFE Kongress mit einer sehr professionellen aber gleichsam sympathischen Vorbereitung und Betreuung vor Ort. Mein persönlicher Dank geht hier an Stephanie Köhler, die als Betreuerin wirklich großartig war!

Während der Vorbereitung hatte ich mich sehr gefreut, endlich einmal Ibo Evsan als Speaker zu erleben. Als er aus persönlichen Gründen absagen musste und ich gefragt wurde, seinen Platz mit meinem Vortrag NET CANDY einzunehmen, griff ich zu.

Hier der Rückblick auf meine Inhalte aus Sicht der Veranstalter: http://medien-mittweida.de/39095/net-candy-inspirierendes/

Mir gefällt besonders der Vergleich, es handele sich hier um StumbleUpon als Vortrag. Kann man so sehen :-)

Viel Inspiration habe ich im Workshop von Wibke Ladwig, @sinnundverstand, erhalten und gleichzeitig ein wenig Konkurrenzbeobachtung betrieben, denn diese Art von Workshops gebe ich auch. Wibke hat es toll verstanden, die Teilnehmer aus der Beliebigkeits-Schleife der Aussagen über sich selbst schnell ans Eingemachte zu führen – das lag an ihren knackigen interaktiven Elementen. Schnell vergaß ich meine Trainerinnen-Perspektive und ließ mich auf die Inhalte ein – mit tollen Ideen für meine „individuelle Handschrift im Netz“ (Workshop-Titel). Danke!

Meine einzige Kritik am Medienforum zielt in die Gender-Ecke. MÄDELS: Sich ins Dirndl schwingen, völlig ok. Klasse dabei aussehen? Super! Aber sich auf die Rolle der Bierschlepperin zu beschränken und den Jungs und Altvorderen die Bühne beim Biergipfel zu überlassen – GEHT GAR NICHT!!! Bitte sorgt selbst dafür, dass Ihr im kommenden Jahr auf dieser Bühne hinreichend vertreten seid. Ich komme nachschauen, wenn ich darf ;-) Gleiches gilt im übrigen für die Teilnehmer auf den Podien – das war doch sehr männerlastig. Fragt gern in Zukunft, wenn Ihr kompetente Frauen sucht, es gibt Netzwerke für solche Anfragen :-)!

 

Mein persönlicher Höhepunkt des Medienforums war die Moderation „meines“ Youtube-Panels. Leider auf Wunsch der Bewegtbild-orientierten Panelisten als einziges Podium ohne Live-Stream bei dwdl.de, aber dafür mit umso offeneren Worten gaben die Youtube-Netzwerker Hannes Jakobsen und Vincent Grahl von divimove (Berlin) sowie Christoph Krachten und Lukas Klumpe von Mediakraft (Köln) einen ambitionierten Einblick in die Szene und deren Vermarktung. Das war großes Tennis – ich verstehe jetzt diesen YouTube-Hype deutlich besser und suche noch nach einem Thema, das ich mit Leidenschaft in die Klick-Millionen und mich in den monetären siebten Himmel führen kann.

 

Und so sah das Panel von unserer Seite aus:

Mittweida Youtube Moderation Kathrin Koehler

 

Zwischendurch wurde ich noch für einen Radio-Workshop in Kooperation mit „Was mit Medien“ bei dradiowissen, einem meiner Lieblings-Podcasts, interviewt – was auch fein war:

http://www.dradiowissen.de/was-mit-medien-elf-blicke-auf-den-medienwandel.1670.de.html?dram:article_id=268908

Fotos Slider: Andreas Litzba

Fotos Text: Kathrin Koehler

 

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.